Auf diesen Reifen fährt die WRC in Kroatien

Beim ersten Besuch der FIA World Rally Championship in Kroatien auf anspruchsvollen und abwechslungsreichen Asphaltstraßen in der Nähe der Hauptstadt Zagreb wird Pirelli die Fahrer mit seinen P Zero Reifen ausrüsten. Nach den winterlichen Bedingungen der Rallye Monte-Carlo und der Arctic Rally Finnland wird dies das erste reine Asphalt-Event der Saison 2021 sein, bei der Pirelli als exklusiver Ausrüster der WRC zurückkehrt ist. Erstmals in diesem Jahr werden sämtliche Kategorien von RC1 bis RC4 als Wertungslauf der Meisterschaft vertreten sein.

DIE PIRELLI REIFEN IN KROATIEN
P Zero RA: Der Pirelli Reifen für Asphalt-Rallyes wird in Kroatien sowie bei anderen Veranstaltungen mit versiegelter Fahrbahnoberfläche in zwei verschiedenen Mi-schungen verfügbar sein. Sein Debüt gibt die harte Mischung RAH, ausgelegt für die längsten Etappen und die höchsten Temperaturen. Die weiche Mischung RAS, die bereits bei der Rallye Monte-Carlo zum Einsatz kam, ist für kühlere oder rutschige Bedingungen gedacht.

Cinturato RWB: Ein spezieller Regenreifen für extrem nasse Bedingungen auf as-phaltierten Straßen, mit einem spezifischen Profil, das besonders effektiv stehendes Wasser ableitet, um das Aquaplaning-Risiko zu reduzieren.

PIRELLI STATEMENT
Terenzio Testoni, Leiter Rallye-Aktivitäten: „Tests auf Asphalt waren ein wichtiger Teil unseres Testprogramms mit dem P Zero RA 2021. Daher sind wir zuversichtlich, auf dem dritten unterschiedlichen Untergrund von bislang drei WRC-Rallyes eine starke Performance zu zeigen. Unser jüngstes Asphaltprodukt – sowohl mit weicher als auch mit harter Mischung – nutzt auch einige der Lektionen, die wir auf anderen Top-Ebenen des Motorsports, einschließlich der Formel 1, gelernt haben. Kroatien wird natürlich für alle ein neues Abenteuer sein, daher ist es schwer zu sagen, was genau dort zu erwarten ist: sowohl bezüglich der Prüfungen, die sehr abwechslungs-reich sein werden, als auch hinsichtlich des Wetters. Allerdings war das Feedback der Fahrer während der Tests sehr positiv, sodass wir uns auf das Wochenende freuen. Wir können es für uns fast als einen weiteren Heimlauf der Meisterschaft be-trachten, denn in Kilometern gemessen ist die Entfernung von unserem Hauptquar-tier zum Rallye-Stützpunkt in Zagreb tatsächlich etwas geringer als beim italieni-schen WM-Lauf auf Sardinien!“

PIRELLI IN ZAHLEN
Pirelli wird rund 2.700 Reifen zur Rallye Kroatien transportieren, davon etwa 700 für die Top-Klasse der World Rally Autos.
Jeder der WRC-Piloten kann während der Rallye bis zu 24 Reifen einsetzen, wobei für den Shakedown vier Reifen separat zugeteilt werden. Für die Rallye hat jedes Auto ein Kontingent von

  • 28 P Zero RA hart
  • 20 P Zero RA weich
  • 8 Cinturato RWB

Pirelli wird zudem 1.700 Reifen für die anderen Allradfahrzeuge der Veranstaltung liefern, darunter die sieben Teilnehmer der WRC 2 und die 15 Teilnehmer der WRC 3. Die Junior WRC, die seit 2018 von Pirelli beliefert wird, beginnt ihre Saison 2021 in Kroatien mit acht vielversprechenden jungen Fahrern am Steuer von identischen Ford Fiesta Rally4 mit Zweiradantrieb. Ihnen stehen insgesamt 300 Reifen zur Ver-fügung.

DIE GROSSE ZAHL
86. Der letzte WRC-Lauf, der komplett auf Asphaltreifen gefahren wurde, war die Rallye Deutschland im August 2019, also vor 86 Wochen. Viele der führenden Fahrer haben mit ihren aktuellen Autos nur wenig Erfahrung auf trockenem Asphalt.

WARUM DIE REIFENSTRATEGIE WICHTIG IST
In Kroatien wird die Wahl der richtigen Reifen durch die mangelnde Kenntnis der Veranstaltung erschwert sowie durch die vielen verschiedenen Straßentypen, die erwartet werden: von glatt, schnell und fließend bis hin zu rau, technisch anspruchs-voll und eng. Auch das Wetter könnte eine Rolle spielen.

WORAUF MAN ACHTEN SOLLTE
Wechsel der Fahrbahnoberfläche. Nach Angaben des Veranstalters wird es bei der Rallye bis zu sechs verschiedene Arten von Asphalt-Belägen geben, alle mit unter-schiedlichem Grip-Niveau. Das erhöht die Anforderungen an die Reifen und an die Fahrer.

RALLYE KROATIEN O-TON
Sébastien Ogier: „Nach dem, was ich bisher auf Video gesehen habe, könnten die Straßen in Kroatien ziemlich anspruchsvoll sein, und vielleicht auch ein bisschen schmutzig sowie eng an manchen Stellen. Ich bin mir also sicher, dass uns eine Menge Action bevorsteht.“