ADAC Opel e-Rally Cup startet bei der Rallye Stemweder Berg

Der ADAC Opel e-Rally Cup startet mit einem attraktiven internationalen Teilnehmerfeld am 11./12. Juni im Rahmen der ADAC Rallye Stemweder Berg in seine mit Spannung erwartete Debütsaison. Mannschaften aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, England und den Niederlanden haben sich in den ersten elektrischen Rallye-Markenpokal weltweit eingeschrieben und ihre 136 PS starken Opel Corsa-e Rally auch bereits in Empfang genommen.

Insgesamt werden beim Saisonstart rund um Lübbecke 15 bis 18 der flotten Stromer am Start stehen. Die Teilnehmer repräsentieren eine bunte Mischung aus Routiniers und Newcomern, die ein hohes Performanceniveau und enge Auseinandersetzungen auf den Wertungsprüfungen versprechen.

Rund die Hälfte des Feldes bilden junge deutsche Piloten mit sehr unterschiedlicher Rallye-Erfahrung. Trotz seiner Jugend zu den routinierteren Einheimischen zählt Roman Schwedt (22), der in den vergangenen Jahren bereits in der Deutschen Rallye-Meisterschaft und der FIA ERC am Start war. Auch Alexander Kattenbach (25) und Marvin Wabnitz (24), die beide für das deutsche Spitzenteam Schmack Motorsport an den Start gehen, sowie Max Reiter (21) und Christian Lemke (20) sind deutschen Fans bereits ein Begriff. Ihre ersten Sporen im professionellen Rallyesport wollen sich Lukas Thiele (24) und Joe Baur (22) verdienen. Ein weiteres deutsches Rallye-Talent arbeitet derzeit ebenfalls an einem Einsatz im ADAC Opel e-Rally Cup.

Auch die europäische Riege ist prominent besetzt. Mit 31 Jahren der „Senior“ im Feld ist Timo van der Marel, der einen Corsa-e Rally des Opel Team Niederlande steuert. Ebenfalls über internationale Erfahrung verfügt Luca Waldherr (26) im Fahrzeug des Opel Team Österreich. Zum erweiterten Favoritenkreis zählt sicherlich auch der junge Belgier Charles Munster (20), dessen Corsa-e Rally vom Opel Team Belgien an den Start gebracht wird. Vorbehaltlich etwaiger Reise-Restriktionen werden auch Vauxhall Racing (VXR) aus England und das französische Spitzenteam Saintéloc Racing im ADAC Opel e-Rally Cup am Start stehen. Mit dem 26-jährigen Franzosen Laurent Pellier hat Saintéloc bereits einen Fahrer eingeschrieben.

„Das Teilnehmerfeld stellt eine interessante Mischung aus älteren und jüngeren, erfahreneren und weniger erfahrenen, deutschen und internationalen Piloten dar“, freut sich Opel Motorsport Direktor Jörg Schrott. „Ich bin sicher, wir werden spannende Rallyes mit harten Kämpfen auf der Piste sehen. Schon bei der Übergabe der Kundenfahrzeuge an die Teams war deutlich zu spüren, wie sehr jeder dem Auftakt dieses innovativen Projekts entgegenfiebert. Wir alle können kaum erwarten, dass es endlich losgeht.“

„Der ADAC Opel e-Rally Cup hat viele junge Nachwuchstalente begeistert. Wir freuen uns, dass unser Konzept weit über die Grenzen Deutschlands auf so großes Interesse stößt, und sind gespannt, wer sich beim Saisonstart der weltweit ersten elektrischen Rallye-Serie durchsetzt“, sagt ADAC Motorsportchef Thomas Voss.

Insgesamt stehen acht Wertungsläufe im Kalender des ADAC Opel-e Rally Cup 2021. Die Hälfte davon wird im Rahmen der Deutschen Rallye-Meisterschaft ausgetragen, hinzu kommen drei R70-Events sowie das Auslandsgastspiel bei der Barum Czech Rally Zlín, dem tschechischen Lauf der Rallye-Europameisterschaft.

Foto: ADAC Motorsport / Opel Motorsport