Holsten-Rallye 2020: Sommerspiele an der Ostsee

Bei traumhaften Ostsee-Wetter fand die Holsten-Rallye auf dem legendären Standortübungsplatz Putlos statt. Insgesamt hatten für die R70-Rallye und der Retro-Rallye 103 Teams (77 plus 26) ihre Nennung abgegeben.

Hermann Gassner sen. zeigte gleich mit einer Bestzeit auf der ersten Wertungsprüfung, dass mit ihm zu rechnen ist. In der zweiten Wertungsprüfung stellten sich jedoch Motorprobleme ein, die ihn zur Aufgabe zwangen.

So gewann trotz Schotteranteilen und staubigen Pisten das Brüderpaar Kai und Tim Otterbach in ihrem BMW gegen die Phalanx der Mitsu-Allradler-Teams Martin Schütte und Kerstin David, Martin Christ und Heinke Möhrpal, Patrik Dinkel und Tamara Lutz, Michael Bieg und René Meier und Thomas und Max Plum. Eine tolle Leistung erbrachten Andreas Dahms und Paul Schubert, die ihren „Oldie“, den Porsche 911, im Ziel auf Platz 7 abstellten. Chapeau!

Christian Riedemann mit Beifahrer Christian Brünjes auf dem Citroen C2R2 Max konnten sich mit einem Vorsprung von gerade einmal 3,4 Sekunden auf Nico Knacker und Ella Krema auf ihrem Opel Adam R2 den Sieg in der Klasse RC4 sichern. ADAC Förderpilot Nick Loof musste seinen Opel Adam wegen thermischer Probleme leider vorzeitig abstellen.

HJS-Chef Klaus Osterhaus mit Beifahrer Uwe Mausbeck mussten ihren Mitsubishi Lancer Evo wegen fehlendem Ladedruck nach WP 2 abstellen.

Der Sieg bei den Retros ging an Hans-Günther Ostkamp/Heinz Kleine auf einem Porsche 911 T mit lediglich 1,04 Sekunden Abweichung von der Idealzeit nach 6 Lichtschranken. Uwe und Angela Niesmann im Opel Cora fehlten auf das Siegerteam gerade einmal 2 hundertstel Sekunden, Werner Gnad/Tommy Lippka im Opel Ascona folgten ebenso mit einem Abstand von 2 hundertstel Sekunden. Die ersten drei Teams also extrem nah beisammen. Auf Platz 4 folgte das Team Wolfgang Rosteck/Frank Hoffmann im Golf I mit einer Gesamtabweichung von 1,72 Sekunden.

Die Veranstaltung fand aufgrund der Corona-Thematik komplett ohne Zuschauer auf dem gesperrten Areal des Truppenübungsplatzes statt. Trotz der schwierigen Bedingungen lieferten die Verantwortlichen und zahlreichen Helfer eine perfekt organisierte Rallye ab.

Ergebnisse

Gesamt: 1. Otterbach K./Otterbach T., BMW M3 E36, 39:17,1 • 2. Schütte/David, Mitsubishi Lancer Evo 9, 39:28,0 • 3. Christ/Möhrpahl, Mitsubishi Lancer Evo 9, 39:54,2 • 4. Dinkel P./Lutz, Mitsubishi Lancer Evo 9 R, 40:11,3 • 5. Bieg/Meier, Mitsubishi Lancer Evo, 40:54,5 • 6. Plum T./Plum M., Mitsubishi Lancer Evo 8, 41:04,8 • 7. Dahms/Schubert, Porsche 911, 41:12,2 • 8. Riedemann/Brünjes, Citroen C2R2 Max, 41:17,1 • 9. Knacker/Krämer, Opel Adam R2 41:20,5 • 10. Petersen/Krabbenhöft, Mitsubishi Lancer Evo 9 41:20,7

NC1: 1. Otterbach K./Otterbach T., BMW M3 E36, 39:17,1 • 2. Schütte, David, Mitsubishi Lancer Evo 9, 39:28,0 • 3. Christ/Möhrpahl, Mitsubishi Lancer Evo 9, 39:54,2

NC2: 1. Holz/Hawranke, VW Golf III Kitcar 42:04,5 • 2. Harms U./Harms N., BMW E36 M3 43:05,3 • 3. Klein/Fritzsche, BMW E36 M3 43:51,2

NC3: 1. Rathkamp/Knacker L., Ford Fiesta ST 42:12,1 • 2. Potthast A., Lerch I., Ford Escort BDA 42:17,2 3. Naumann/Günther, Honda Civic Type R 42:19,2

NC4: 1. Harmadeh-Spaniol/Felke, Citroen C2 Challenge 44:39,7 • 2. Meyer/Wagner, VW Polo 45:26,8 • 3. Dulleck M./Dulleck P., VW Polo 45:40,5

NC6: 1. Becker/Puritz, Ford Focus 42:18,6 • 2. Sobek/Schrankl, Mitsubishi Lancer Evo 42:25,6 • 3. Schnelle/Hagen, Mitsubishi Lancer Evo 9 43:22,1

NC7: 1. Semmelhaack J./Möck, Audi S3 8L 44:33,1 • 2. Junge/Gädeke, Opel Corsa D Opc 44:39,0 • 3. Pöttgen/Jerrentrup, Toyota Corolla 46:10,0

NC8 + NC9: 1. Saffrich/Rehm, BMW 45:15,7 • 2. Potthast J./Simon, BMW E36 318is 45:23,8 • 3. Vogt/Summa, Fiat 188 47:35,2

RC3: 1. Keil/Fritzensmeier, Citroen DS3 R3T MAX 41:45,4 • 2. Zorn/Puls, Citroen DS3 R3 MAX 42:40,3 • 3. Buchwald M./Buchwald R., Opel Corsa 44:00,9

RC4: 1. Riedemann/Brünjes, Citroen C2R2 Max 41:17,1 • 2. Knacker/Kremer, Opel Adam R2 41:20,5 • 3. Lemke/Bemmann, Opel Adam R2 41:27,9

RC5: 1. Schüßler D./Schüßler M., Opel Adam Cup 45:24,7

Retro: 1. Osterkamp/Kleine, Porsche 911 T 00:01,04 • 2. Niesmann U./Niesmann A., Opel Corsa-B GSI 00:01,06 • 3. Gnad/Lippka, Opel Ascona A 00:01,08 • 4. Rosteck/Hoffmann, Volkswagen Golf 1 GTI 00:01,72 • 5. Burghammer D./Burghammer T., Ford Escort RS 2000 MK II 00:01,83

Text und Fotos; Lothar Bökamp