Pirelli stellt seine Reifen für die Rallye Monte Carlo 2021 vor

Als Eröffnungslauf der Saison 2021 markiert die Rallye Monte-Carlo die Rückkehr von Pirelli in die FIA World Rally Championship als exklusiver Ausrüster der Königsklasse zum ersten Mal seit 2010. Die Veranstaltung, die in diesem Jahr ihr 110-jähriges Bestehen feiert, ist aufgrund der oft wechselhaften Wetterbedingungen auf den Asphaltstraßen der französischen Alpen eine der anspruchsvollsten der Welt.

DIE PIRELLI REIFEN IN MONTE-CARLO
P Zero RA: Pirellis Asphaltprodukt – entwickelt für trockene oder feuchte Straßen – wird in einer supersoften Mischung exklusiv für die Rallye Monte-Carlo und ihre kühleren Temperaturen geliefert. Ebenfalls erhältlich ist eine weiche Mischung, die während der gesamten Saison auf Asphaltveranstaltungen zu sehen sein wird.

Sottozero STZ-B: Ein Winterreifen, der mit Blick auf die gemischten Bedingungen der Rallye Monte-Carlo entwickelt wurde und in zwei Spezifikationen erhältlich ist: mit oder ohne Spikes.

Terenzio Testoni, Leiter der Rallye-Aktivitäten: „Wir freuen uns, mit einigen brandneuen Reifenkonzepten zurückzukommen: All unsere bisherigen Rallye-Erfolge und unser Know-how sind in die Entwicklung dieser neuesten Reifengeneration eingeflossen. Monte-Carlo ist die anspruchsvollste Rallye des Jahres für Reifen, bei der die Crews über die beste Wahl für ganze Schleifen und nicht für einzelne Etappen nachdenken müssen. In diesem Jahr wird die Aufgabe aufgrund der Covid-bedingten Einschränkungen noch schwieriger, was bedeuten könnte, dass wir eine der unberechenbarsten Montes aller Zeiten erleben werden.

PIRELLI IN ZAHLEN
Pirelli wird rund 3200 Reifen zur Rallye Monte-Carlo mitbringen. Davon sind 800 für die Top-Klasse der World Rally Cars.

Jeder der 10 WRC-Fahrer hat ein Kontingent von 80 Reifen, von denen er bis zu 34 während der Rallye verwenden kann:

24 P Zero RA Super Soft
20 P Zero RA Weich
24 Sottozero STZ-B Spikereifen
12 Sottozero STZ-B ohne Spikes
Pirelli wird 35 weitere allradgetriebene Autos beliefern, darunter auch die Autos in den Meisterschaften WRC 2 und WRC 3, die in dieser Saison ebenfalls exklusiv von dem italienischen Unternehmen beliefert werden.

Pirelli wird mit 27 Mitarbeitern bei der Rallye vertreten sein, darunter Monteure und Ingenieure.

DIE GROSSE ZAHL

258
Der überarbeitete Zeitplan macht diese Rallye mit knapp 258 Kilometern zur kürzesten Rallye Monte-Carlo aller Zeiten. Sie verspricht aber nicht weniger intensiv zu werden.

WARUM DIE REIFENSTRATEGIE WICHTIG IST
Mit Abschnitten von trockenem Asphalt, Eis und Schnee, die oft alle in einer einzigen Prüfung vorkommen, ist es unmöglich, immer auf dem richtigen Reifen zu sein. Das macht es für die Fahrer sehr knifflig, den richtigen Gummi zu finden, mit dem sie den Service verlassen können – auch wenn sie die Hilfe von Streckennotizen-Crews und engagierten Meteorologen in jedem Team haben, ebenso wie die erfahrenen Ingenieure von Pirelli.

WORAUF SIE ACHTEN SOLLTEN
Frühe Starts. Eine nächtliche Ausgangssperre in Frankreich als Teil der Covid-19-Beschränkungen des Landes bedeutet, dass der Zeitplan der Rallye jeden Tag um ein paar Stunden nach vorne verschoben wurde. Daher gibt es in diesem Jahr keine nächtlichen Etappen, stattdessen werden sowohl am Freitag als auch am Samstag Etappen vor Sonnenaufgang gefahren. Die Temperaturen können zu dieser Zeit stark schwanken, was die Reifenwahl noch schwieriger macht. Eine der wichtigsten Etappen ist La Bréole – Selonnet, die am Samstagmorgen um 06:30 Uhr gestartet wird, bevor die Teams mittags nach Monaco aufbrechen. Sie führt früh auf den höchsten Punkt der Rallye, 1325 Meter über dem Meeresspiegel.

MONTE-CARLO-SOUNDBITE

Juha Kankkunen: „Es gibt nicht den einen perfekten Reifen für die Monte. Nur den am wenigsten schlechten Kompromiss.“

Text: Lothar Bökamp