Rally de Portugal: Hyundai Motorsport freut sich auf das Schotter-Event

Hyundai Motorsport bereitet sich auf die Rückkehr zur Schotter-Action bei der Rallye de Portugal vor, dem vierten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2021, der nächste Woche mit drei Crews im Hyundai i20 Coupe WRC stattfindet, die um den Ruhm kämpfen.

Eine konkurrenzfähige Leistung in Portugal wird für Hyundai Motorsport oberste Priorität haben, um verlorenen Boden im Kampf um die Herstellerwertung zurückzugewinnen. Das Team liegt nach einem dritten Podiumsplatz auf Asphalt bei der Rallye Kroatien auf dem zweiten Platz, hat aber 27 Punkte Rückstand auf den Spitzenplatz.

Drei Crews werden bei der Veranstaltung in Matosinhos um die Siegertrophäe kämpfen: Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe (bei ihrem erst vierten Einsatz als WRC-Crew) und Ott Tänak/Martin Järveoja werden von Dani Sordo und seinem neuen Beifahrer Borja Rozada unterstützt.

Neuville und Wydaeghe fügten ihrer 2021er Bilanz in Kroatien ein drittes Podium hinzu und machten damit einen Hattrick an Top-Drei-Ergebnissen in ihrer noch jungen Partnerschaft perfekt. Ein schwieriges Wochenende für Tänak und Järveoja endete mit einem vierten Platz. Die estnische Crew will in Portugal wieder zu ihrer Form zurückfinden.

Alle drei Crews haben mit dem Hyundai i20 Coupe WRC getestet, um sich auf die erste Schotterveranstaltung der Saison 2021 vorzubereiten, eine Veranstaltung, bei der das Team bisher eine gute Form hatte. Bei der letzten Rallye de Portugal vor zwei Jahren belegte Neuville den zweiten Platz, nachdem er bei der Veranstaltung 2018 den Sieg geholt hatte.

Die diesjährige Veranstaltung führt über 20 Etappen und eine Wettbewerbsdistanz von insgesamt 337,51 km. Die schnellen, technischen Strecken sehen weiche und sandige Etappen, die auf dem zweiten Durchgang in zerfurchte und knifflige Bedingungen übergehen. Es verspricht ein aufregendes Wochenende zu werden, bei dem alles auf dem Spiel steht.

Teamchef Andrea Adamo sagte: „Der erste Schotter-Event der Saison gibt uns die Chance, unsere Allround-Wettbewerbsfähigkeit zu zeigen. Wir wollen nicht nur um den Sieg mitfahren, sondern unsere Meisterschaftsabsichten klar demonstrieren. Unser Wochenende in Kroatien war alles andere als perfekt, aber wir haben Zeit damit verbracht, die Probleme zu analysieren und planen für eine sicherere Performance auf und neben den Prüfungen in Portugal. Dies ist eine Rallye, bei der wir schon früher erfolgreich waren, aber das zählt nicht; wir müssen liefern, und ich bin zuversichtlich, dass unser Team und unsere Crews genau das tun werden.“

Crew Notes: Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe (#11 Hyundai i20 Coupe WRC)
Die Belgier wurden in Kroatien nach einem engen Kampf um den Sieg Dritte
Die #11-Crew will in Portugal den Hattrick der Podiumsplätze fortsetzen

Neuville sagte: „Die Rallye de Portugal war schon immer ein Highlight im WRC-Kalender, vor allem wegen der Atmosphäre. Normalerweise haben wir Hunderttausende von Zuschauern auf den Prüfungen, so auch auf der berühmten Fafe-Prüfung am Sonntag. Natürlich könnte es dieses Jahr anders sein, aber die Prüfungen sehen immer noch großartig aus. Es wird eine anspruchsvolle und lange Rallye werden. Es sind viele Kilometer zu absolvieren und am Ende wird es nur einen Sieger geben, also müssen wir in Topform sein, um uns in den Kampf um den Sieg zu bringen.“

Crew-Notizen: Ott Tänak/Martin Järveoja (#8 Hyundai i20 Coupe WRC)
Esten erlebten ein schwieriges Wochenende bei der ersten Rallye Kroatien
Crew auf der Mission, den zweiten Sieg der Saison zu sichern

Tänak sagte: „Wir haben uns intensiv auf unseren ersten Schotter-Event der Saison vorbereitet. Unser Ziel ist es, nach einem kniffligen und nicht repräsentativen Wochenende in Kroatien zurückzuschlagen. Portugal hat im Allgemeinen weiche und sandige Straßen; auf der zweiten Schleife kann es ziemlich rau werden, da der Schotter bei jeder Durchfahrt immer unruhiger wird. Die Fafe-Prüfung am Sonntag ist sehr speziell und anspruchsvoll, aber sie ist eine der Prüfungen, auf die wir uns alle freuen. Alles in allem ist es eine knifflige Veranstaltung, aber wir sind mehr als bereit, sie frontal anzugehen.“

Crew Notes: Dani Sordo/Borja Rozada (#6 Hyundai i20 Coupe WRC)
Portugal ist Sordos zweiter WRC-Einsatz im Jahr 2021
Der Spanier beginnt eine neue Arbeitsbeziehung mit Beifahrer Rozada

Sordo sagte: „Portugal ist immer etwas Besonderes für mich, weil es so nah an Spanien liegt. Ich mag die Straßen und das Ambiente sehr. In den vergangenen Jahren habe ich immer einen zusätzlichen Schub durch die vielen Zuschauer an den Strecken genossen. In diesem Jahr wird es aufgrund der Umstände wahrscheinlich nicht ganz so sein, aber ich freue mich auf jeden Fall, dass wir die Chance haben, zu starten. Ich freue mich auf die Rückkehr nach Portugal. Ich mag die Prüfungen; sie haben ein bisschen mehr Grip, obwohl Fafe ziemlich rutschig ist. Wir sind bereit für ein spannendes Wochenende.“

Textredaktion: Lothar Bökamp
Foto: Hyundai Motorsport