WRC-Kalender 2021 veröffentlicht: Kroatien und Estland im WRC-Kalender 2021 dabei

  • WRC-Promoter veröffentlicht Kalender der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 2021
  • Kroatien zum ersten Mal mit im Rennen
  • Estland nach verspäteter Einberufung als Gastgeber des erfolgreichen Neustarts 2020 auch in 2021 dabei

Nach den jetzt veröffentlichten Plänen des WRC-Promoters und der FIA wird Kroatien zum ersten Mal Gastgeber eines Laufs der FIA Rallye-Weltmeisterschaft sein.

Auch Estland erscheint 2021 im Kalender, nachdem das Land kurzfristig als Gastgeber des Neustarts nach der Corona-Sperre im September einsprang. Es war der erste Auftritt des baltischen Staates in der WRC.

Kenias legendäre Safari-Rallye und Japan, die beide auch in 2020 geplant wurden , dann aber wegen der Pandemie abgesagt wurden, sind ebenfalls im nächsten Jahr wieder dabei.. Spanien kehrt nach einem Jahr Abwesenheit zurück.

Die Rallye-Weltmeisterschaft 2021 im Detail

Die Saison beginnt mit der traditionellen mit der Rallye-Monte-Carlo in den französischen Alpen. Es folgt die Schweden-Rallye, das einzige als reine Winterrallye. Die Prüfungen dort werden weiter im Norden stattfinden, so dass der Veranstalter auf den begehrten weißen Untergrund hofft.

Kroatien bildet den dritten Lauf und findet vom 22. bis 25. April statt. Es ist die erste reine Asphaltveranstaltung und findet in der Hauptstadt Zagreb statt.   

Ende Mai gehts weiter in Portugal. Die Rallye ist die erste von drei Schotterrallyes. Im Juni folgen Italien und Kenia, womit dann die erste Hälfte der Meisterschaft abgeschlossen wäre.

Mit der Absage der diesjährigen Safari-Rallye Kenia, einem der legendären Wettbewerbe des Rallyesports, kehrt die WRC zum ersten Mal seit 2002 nach Afrika zurück.

Schnelle Strecken auf losem Untergrund in Estland und Finnland eröffnen den zweiten Teil der Saison im Juli bevor es Ende August auf die britische Insel geht.

Hier ist der WRC-Veranstalter im Gespräch mit dem britischen Dachverband Motorsport UK, der sich um die Bestätigung der erforderlichen staatlichen Finanzierung bemüht. Eine Bestätigung gibt es wohl noch nicht..

Zwei der letzten drei Runden finden außerhalb Europas statt. Chile und Spanien gehen Japan voraus, das die Endrunde im November ausrichten wird.

Der terminliche Unsicherheit aufgrund der Covid-19-Pandemie stellt sich der Vermarkter mit dieser Strategie: 

Nach den beiden ersten Läufen in Monte-Carlo und Schweden, also Winterveranstaltungen, die sich nicht von den Daten des Jahresanfangs verschieben lassen, wird die Saison für mehr als zwei Monate pausiert, damit die Auswirkungen der Pandemie weiter abebben kann..

Vor Ende Juni sind keine Läufe außerhalb Europas vorgesehen, und nur ein Drittel der 12 Runden wird in den ersten fünf Monaten des Jahres ausgetragen.

„Bei der Entwicklung des Kalenders der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 2021 mussten wir also pragmatische und strategische Entscheidungen über die anhaltenden Auswirkungen auf den weltweiten Reiseverkehr im nächsten Jahr treffen” so WRC-Promoter-Geschäftsführer Jona Siebel. „Wir konnten für die ersten fünf Monate des Jahres 2021 keine Langstreckenrallyes vorhersehen, die für die Öffentlichkeit oder für unsere große Gruppe von reisenden Mitarbeitern, Lieferanten, Konkurrenten und Medien sicher durchgeführt werden könnten.

„Es ist unerlässlich, dass unsere Veranstaltungsorganisatoren sich voll und ganz für die Bewältigung der schwierigen Covid-19-Kontrollen einsetzen, die wir im nächsten Jahr erwarten können, und gleichzeitig qualitativ hochwertige Meisterschaftsrunden liefern. Ich bin zuversichtlich, dass die 12 für das nächste Jahr ausgewählten Rallyes uns nicht enttäuschen werden“, fügte er hinzu.

In einer weiteren Maßnahme werden Rallyes in der Türkei, Lettland, Belgien, Griechenland, Italien (Monza) und Argentinien im Falle von Covid-19-Problemen auf einer Reserveliste für unvorhergesehene Ereignisse stehen, letzteres als Option für außereuropäische Runden.  

Der Kalender 2021 (Stand 12.10.2021)

LaufRallyeDatum
1Monte-Carlo21 – 24 January
2Sweden11 – 14 February
3Croatia22 – 25 April*
4Portugal20 – 23 May
5Italy3 – 6 June
6Kenya24 – 27 June
7Estonia15 – 18 July*
8Finland29 July – 1 August
9UK19 – 22 August*
10Chile9 – 12 September
11Spain14 – 17 October
12Japan11 – 14 November

* Subject to agreement

Textredaktion: Lothar Bökamp