Greensmith für Evans bei der Rallye Deutschland

Elfyn Evans vom M-Sport Ford World Rally Team wird den nächsten Lauf der FIA World Rally Championship verpassen, da er sich von der Rückenverletzung Anfang des Monats weiter erholt.

Der Waliser musste am vergangenen Wochenende auf die Neste-Rallye Finnland verzichten und wurde darauf hingewiesen, die bevorstehende ADAC Rallye Deutschland nicht zu bestreiten – was ihm eine vollständige Erholung sichert und nach seiner Rückkehr in die Meisterschaft wieder zu voller Stärke zurückkehrt.

Gus Greensmith und Elliott Edmondson werden erneut für Evans und Beifahrer Scott Martin einspringen. Das deutsche Spiel markiert den dritten Auftritt der jungen Briten mit dem mit EcoBoost angetriebenen Ford Fiesta WRC – und ihrem ersten auf Asphalt.

Teamchef Richard Millener sagte:

„Elfyn ist verständlicherweise frustriert, nicht wieder in Deutschland zu sein – besonders an einem so kritischen Punkt in der Saison. Wir alle wissen, wozu er hier in der Lage gewesen wäre, aber seine Gesundheit ist der wichtigste Faktor, und wir müssen sicherstellen, dass er vollständig genesen ist und zu 100 Prozent fit ist, bevor er wieder hinter dem Steuer steht. Er tut alles, was er kann, um den Heilungsprozess zu unterstützen, und wir hoffen, dass er rechtzeitig für die Türkei zurückkommt.

„Gus gab mit dem Top-Spezifikationsfest Fiesta auf Schotter ein positives Debüt, und wir wollten ihm die gleiche Chance auf Asphalt geben. Wir arbeiten seit einigen Jahren mit ihm zusammen, und ich weiß, dass er und Elliott das Beste aus der Erfahrung machen werden. Sie beeindruckten alle bei der Rallye Monte-Carlo Anfang des Jahres, und ich denke, wir konnten auf dieser Oberfläche einige große Fortschritte von ihnen sehen.“

Gus Greensmith:

„Wie alle anderen hatte ich gehofft, dass Elfyn für diesen Fall zurückkommen würde. Er tut mir wirklich leid, aber es ist wichtig, dass er sich vollständig erholt. Ich bin stolz darauf, dass Malcolm und Rich mir vertrauen, dass ich den Platz wieder besetze – es ist eine weitere große Chance und ich möchte mich bei ihnen und dem Team bedanken.

„Es ist unbestreitbar, dass Asphalt meine bevorzugte Oberfläche ist, und ich freue mich wirklich darauf zu sehen, was ich mit dem Ford Fiesta WRC in Deutschland machen kann. Es ist eine Veranstaltung, bei der ich viel Erfahrung habe und Elfyn hat bereits bewiesen, wie wettbewerbsfähig das Auto auf dieser Oberfläche ist. Ich habe auch meine letzte Rallye auf Asphalt gewonnen und denke, dass ich den Top-Jungs viel näher kommen kann.

„Ich werde nächste Woche einen dreitägigen Test mit Teemu teilen, um mich an das Auto auf Asphalt zu gewöhnen, und ich habe vor, jeden Kilometer optimal zu nutzen. Malcolm und Rich waren mit dem Ansatz, den ich bei der Finnland-Rallye verfolgt habe, zufrieden, und ich habe vor, das Gleiche in Deutschland zu tun – unsere Geschwindigkeit mit jeder Etappe zu erhöhen.“