Vorschau: Toyota und Hyundai @ Monte Carlo 2020

Für Toyota ist es eine völlig neue Fahrerbesetzung. Mit Sébastien Ogier, Elfyn Evans und Kalle Rovanperä wird ein positiver Start an Bord des Toyota Yaris WRC erwartet, wenn die FIA World Rally Championship 2020 mit einer der anspruchsvollsten Veranstaltung, der Rallye Monte-Carlo (23. bis 26. Januar), beginnt.

Ogier wird seine Suche nach dem siebten Weltmeistertitel auf einer Rallye beginnen, die aus der Heimatstadt des Franzosen, Gap, stammt und die er in jedem der letzten sechs Jahre gewonnen hat. Auch Teamkollege und bewährter Rallye-Sieger Evans will einen starken Start in ein aufregendes neues Kapitel seiner Karriere wagen, während das junge Talent Kalle Rovanperä sein mit Spannung erwartetes Debüt auf höchstem Niveau im Rallyesport gibt.

Hyundai Motorsport will seine siebte Saison in der FIA World Rallye Championship (WRC) mit einem starken Ergebnis bei der Rallye Monte-Carlo nächste Woche (23.-26. Januar) an vorderster Front abschließen.

Als amtierender Hersteller-Champion und mit dem amtierenden Fahrer-Champion als Teil seiner vielseitigen Crew-Besetzung ist das Team zuversichtlich, dass es über das stärkste Paket verfügt, um sich beide WM-Titel im Jahr 2020 zu sichern.

Alle drei Teams von Hyundai Motorsport sind mit der Komplexität und den Strapazen der Rallye Monte-Carlo bestens vertraut. Im Jahr 2019 erzielten Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul das bisher beste Ergebnis des Teams in Monte-Carlo, nur 2,2 Sekunden vom Rallye-Sieger entfernt.

Neuzugänge im Team Ott Tänak und Martin Järveoja haben drei Podestplätze in Folge im Fürstentum, während die siebenmaligen Monte-Sieger Sébastien Loeb und Daniel Elena mit dem Hyundai i20 Coupe WRC 2019 um den dritten Platz kämpften. Alle drei Besatzungen testeten im Dezember in der Region Sisteron, gefolgt von einem zusätzlichen Testtag Mitte Januar, um sich auf die bevorstehende Aufgabe vorzubereiten.

Foto: Hyundai Motorsport GmbH

Die Rallye Monte-Carlo bietet beim Saisonauftakt eine anspruchsvolle Herausforderung für die Besatzungen. Da die Etappen beginnen, in unterschiedlichen Höhen zu verlaufen, kommen wechselnde Wetterbedingungen und ein Mix aus Schnee, Eis und Asphalt ins Spiel; Reifenwahl und Konzentration sind entscheidend für den Erfolg.

Die älteste Rallye des Kalenders, die 1911 zum ersten Mal stattfand, ist berüchtigt für ihre schwierigen, wechselhaften Bedingungen, die von trockenem Asphalt bis hin zu Schnee und Eis reichen können – manchmal innerhalb einer einzigen Etappe. Daher ist die Reifenwahl während der gesamten Veranstaltung ein kritischer Faktor. Die Fahrer verlassen sich darauf, dass ihre Eiskunstlaufcrews sie mit den neuesten Informationen über die Etappenbedingungen versorgen.

Der Shakedown findet am Mittwochnachmittag in der Nähe des Gap-Serviceparks statt, bevor die Rallye am Donnerstag vom berühmten Hafen Monacos aus startet, gefolgt von zwei Etappen in der Dunkelheit auf dem Rückweg nach Gap. Die erste davon, Malijai – Puimichel, wurde zuletzt 1994 gefahren. Eine wiederholte Schleife von drei Etappen am Freitag beinhaltet die neue Prüfung Saint-Clément – Freissinières nordöstlich von Gap. Am Samstag stehen zwei bekannte Etappen auf dem Programm, die beide zweimal gefahren werden, bevor die lange Rückfahrt nach Monaco am letzten Tag mit zwei Überfahrten über den legendären Col de Turini sowie der La Cabanette – Col de Braus Power Stage beginnt.

Alle Infos für Zuschauen findest du hier: https://www.r4llye.de/wrc/karten-zeitplan-wps-zur-wrc-rallye-monte-carlo-2020/

Bericht: Lothar Bökamp
Fotos: Hyundai Motorsport GmbH und TOYOTA GAZOO Racing